Startseite Sidemap Impressum Editor

Route:

Entdecker

Kurzinformation:

Wie das berühmte Walk of Fame aus Hollywood, gibt es in Berlin auch ein Ort für Cineasten.

Kontakt:

Potsdamer Str. 3, 10785 (Mitte)

Bus:
Varian-Fry-Str.: 200, N2, M48, M85
Potsdamer Platz Bhf (S+U): M41, M48

S-Bahn:
Potsdamer Platz Bhf: S1, S2, S25

U-Bahn:
Potsdamer Platz Bhf: U2

Bewertung:

0,3 (4983 Stimmen)

Boulevard der Stars

Ein roter langer Teppich aus gefärbtem Asphalt, Sterne aus poliertem Bronze, die am Abend durch eigene Scheinwerfer angeleuchtet werden und drum herum Kinos, Theater und Filmmuseen. Nein, wir befinden uns nicht im Walk of Fame in Los Angeles! Man muss nicht so weit reisen, um sich mit den Stars fotografieren zu lassen.
Am Potsdamer Platz entstand 2010 ein wachsendes Denkmal für all die deutschen Prominenten, die im Bereich des Film und Fernsehen Herausragendes geleistet haben. Da, wo die Berlinale angesiedelt ist, wird jedes Jahr im September der Boulevard mit 10 neuen Sternen erweitert. Illustre Namen wie Marlene Dietrich, Billy Wilder oder Hans-Joachim Kulenkampff zieren die Messingsterne mit den Lebensdaten und einem Autogramm der Persönlichkeit. Aber auch lebende Filmschaffende wie Regisseur Volker Schlöndorff, James- Bond Szenenbildner Ken Adam oder Schauspieler Til Schweiger werden dort geehrt. Eine Besonderheit, die das amerikanische Vorbild nicht zu bieten hat, sind die Pepper’s Ghots Cameras. Ein interaktiver Spiegeltrick, der die Stars über dem eigenen Stern schweben lässt. So haben die Besucher die Möglichkeit sich mit den Prominenten der Filmbranche fotografieren zu lassen. Dieser Hauch von Hollywood kann das ganze Jahr über besucht werden.